FoJ in Cardiff

Bei der Future-of-Journalism Konferenz saß ich vor allem in den Panels Sources und Ethics. Dort zahlreiche spannende Vorträge, die meisten mit empirischem Material. Mein eigener Vortrag (Download hier) wurde freundlich und interessiert aufgenommen. Bute Cardiff

Besonders gut hat mir das Paper von Sallyanne Duncan aus Schottland gefallen: Digital doorstepping and the death knock: ethical issues surrounding the use of social networking sites in reporting personal tragedy. Death knock: das heißt hierzulande Witwenschütteln. Untersucht wurde, ob Social Networks dazu beitragen, das klassische, offline praktizierte Witwenschütteln zu vermindern. Ergebnis: Nein, Angebote wie Facebook werden eher ergänzend genutzt, um Bekannte und Verwandte der Opfer abzugreifen. Das müsste man mal in Deutschland replizieren. Auch der Vortrag von Klaus Meier: Transparency in journalism: credibility and trustworthiness in the digital future hat mir gut gefallen, am Rande der Konferenz hatten wir zudem ein freundliches und anregendes Gespräch über das Sampling von Studien. Wunderbar auch das Wetter in Cardiff (Teilnehmer vor dem Bute Buildung, siehe Bild). Die Uni Cardiff ist auf einem schönen Campus untergebracht.

Please follow and like us:
Dieser Beitrag wurde unter Tagungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.