2 interessante Studien zum Verhältnis Zeitung – Internet …

sind dieser Tage erschienen:

  • Die TNS Emnid Medienforschung hat herausgefunden, dass journalistische Inhalte mehr gefragt sind als Twitter und Co.: Folgerung: “Tageszeitungen müssen sich auch im Web auf ihr Kerngeschäft konzentrieren”. Und
  • nochmal TNS Infratest, diesmal im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), hat in einer repräsentativen Studie das Gewicht einzelner Mediensparten für die Meinungsbildung ermittelt. Das Modell dient zur Konzentrationsmessung.
  • Danach hat das Fernsehen mit einem Anteil von rund 40 Prozent nach wie vor das größte Gewicht, vor den Tageszeitungen mit 25 Prozent, dem Internet mit 15 Prozent, dem Radio mit 15 Prozent sowie den Zeitschriften mit einem Anteil von 5 Prozent.

    Buch: Pressefreiheit ohne Grenzen

    ist auf der Zielgraden. Pressefreiheit ohne Grenzen Wenn nichts Schwerwiegendes dazwischen kommt, werden wir (Welker/Elter/Weichert) mit dem Band am 3. Mai erscheinen. Geplant ist eine Präsentation im Bayerischen Rundfunk zum Tag der Pressefreiheit. Der Halem Verlag hat ein Cover entwerfen lassen, das thematisch gewohnt zielsicher ist. Mit ca. 350 Seiten ist der Band mittelstark.